EOS/USD erholt sich um 0,79% von jüngstem Tiefststand

EOS/USD erholt sich um 0,79% von jüngstem Tiefststand

EOS Preisanalyse: EOS/USD erholt sich um 0,79% von jüngstem Tiefststand; Preis weiterhin unter Druck

EOS/USD erholt sich nach dem jüngsten Ausverkauf leicht, da die Marktstimmung immer noch von Bären dominiert wird.

Schlüssel-Ebenen:

  • Widerstandsebenen: $2,8, $3,0, $3,2
  • Unterstützungsebenen: $2,3, $2,1, $1,9

EOS/USD wird nun sowohl unter dem gleitenden 9- als auch unter dem gleitenden 21-Tages-Durchschnitt mit einer leicht positiven Tendenz gehandelt. Trotz langsamer Bewegungen in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages gelingt es der Münze, sich bei Bitcoin Future mit einem Gewinn von 0,79% von ihren Tiefstständen zu erholen. EOS steht mit einem aktuellen Marktwert von 2,39 Milliarden US-Dollar an vierzehnter Stelle auf dem Krypto-Währungsmarkt, da die Münze bei 2,54 US-Dollar den Besitzer wechselt.

Wohin geht der EOS-Preis als nächstes?

EOS/USD bleibt innerhalb des symmetrischen Dreiecks, da das Handelsvolumen niedrig wird und wenn die Bären weiterhin dem Abwärtstrend folgen; der Preis könnte wahrscheinlich die Unterstützungsniveaus bei $2,3, $2,1 und $1,9 erreichen. In der Zwischenzeit, wenn der Marktpreis über den gleitenden Durchschnitten kreuzt, könnten die Bullen die EOS in Richtung der potenziellen Widerstandsniveaus von $2,8, $3,0 bzw. $3,2 drücken. Derzeit bewegt sich der EOS-Kurs seitwärts, da der technische Indikator RSI (14) über der 40er-Marke bleibt.

Gegenüber Bitcoin handelt EOS weiterhin unterhalb des gleitenden 9- und 21-Tage-Durchschnitts, wobei sich einige rückläufige Kerzen auf den Abwärtstrend konzentrieren. Der technische Indikator RSI (14) sinkt unter die 35er Marke, was den Verkaufsdruck  laut Bitcoin Future erhöhen könnte. Jede weitere Abwärtsbewegung könnte die Münze jedoch in Richtung der 205 SAT, 200 SAT und 195 SAT drücken.

Jedoch könnte jede Form eines Rückpralls von der oben erwähnten Unterstützung die Münze zu einem SAT-Widerstandsniveau von 240 und mehr führen. Zudem könnte ein Durchbruch unterhalb des Kanals den EOS-Preis in eine eher bärische Zone schicken, da das Handelsvolumen die rückläufige Bewegung bestätigt.

Kommentare sind geschlossen.